Ausrüstung und Personal bestimmen den Einsatzwert der Kräfte im BKS

Neben gut ausgebildeten Feuerwehrleuten sind die technischen Hilfsmittel entscheidend für den erfolgreichen Einsatz einer Wehr. "Retten, löschen, bergen, schützen" sind die Standardaufgaben, die unsere Feuerwehrfrauen und -männer mit Bravour und einem kaum zu übertreffenden Maß an Ergebnisverantwortung erfüllen.

Eine den örtlichen Erfordernissen entsprechende Ausstattung ist die Grundlage für den Einsatz der Feuerwehrleute. Neben gut ausgebildeten Feuerwehrleuten sind die technischen Hilfsmittel entscheidend für den erfolgreichen Einsatz einer Wehr. "Retten, löschen, bergen, schützen" sind die Standardaufgaben, die unsere Feuerwehrfrauen und -männer mit Bravour und einem kaum zu übertreffenden Maß an Ergebnisverantwortung erfüllen.

Den kommunalen Aufgabenträgern ist mit der Feuerwehrverordnung ein InstrumentariumForm an die Hand gegeben, aus dem sie entsprechend den örtlichen Erfordernissen die notwendigen Sicherheitsstandards ableiten können und die Ausrückebereiche der Feuerwehren in folgende Risikoklassen einstufen:

  • Brandgefahren (B)
  • Technische Gefahren und Gefahren durch Naturereignisse (T)
  • Gefahren durch Gefahrstoffe einschließlich radioaktiver Stoffe (ABC)
  • Gefahren auf und in sowie durch Gewässer (W)

Daraus lassen sich die mindestens vorzuhaltenden Fahrzeuge und Sonderausrüstungen ableiten.


Weitere Informationen über die Feuerwehrtechnik in Rheinland-Pfalz erhalten Sie über die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion sowie auf den nachfolgenden Seiten.

Ansprechpartner

Herr Reto Wintermeyer
+49 6131 163225 (Beruflich)
reto.wintermeyer [at] mdi.rlp.de (Beruflich)