Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule (LFKS) in Koblenz

 

Die zentrale Ausbildungsstelle des Landes Rheinland-Pfalz

Die Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule (LFKS) in Koblenz ist die zentrale Ausbildungsstätte für jährlich ca. 6.000 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren, der Berufs- und Werkfeuerwehren und der anderen Hilfsorganisationen in Rheinland-Pfalz, die dort in rund 250 Veranstaltungen geschult werden.

Das Führen von Einsatzkräften in Gruppen-, Zug- oder auch Verbandsstärke, die sachkundige Wartung, Reparatur und Prüfung von Geräten sowie die Ausbilderschulung von Kreisausbildern sind weitere Themenschwerpunkte der Ausbildungsbereiche.

Weiterhin berät die LFKS berät die Feuerwehren und anderen Organisationen bei der Beschaffung von Fahrzeugen und führt notwendige fachtechnische Abnahmen von vom Land Rheinland-Pfalz geförderten Einsatzfahrzeugen der Aufgabenträger im Brand- und Katastrophenschutz durch.

 

Beratung zu Fragen der Feuerwehr- und Katastrophenschutztechnik

Die LFKS berät die Feuerwehren und anderen Organisationen bei der Beschaffung von Fahrzeugen. Die fortschreitende Globalisierung und die Veränderungen in den technischen Regelwerken haben dazu geführt, dass die Beratung vor der Beschaffung eines Fahrzeuges eine immer größere Bedeutung bekommt. Nach Fertigstellung des Fahrzeuges überprüfen Abnahmebeamte der LFKS, ob das gebaute Fahrzeug sicher, ordentlich verarbeitet und den technischen Regelwerken entspricht. Erst nach erfolgter Abnahme wird ein von den Feuerwehren beschafftes Fahrzeug durch das Land Rheinland-Pfalz gefördert.

Der technische Prüfdienst wiederum unterstützt die Leiter der Feuerwehren bei der Einsatzbereitschaft der Geräte und Fahrzeuge. Als Serviceleistung des Landes kontrolliert der Prüfdienst, ob alle Geräte und Fahrzeuge durch Sachkundige ordnungsgemäß überprüft wurden. So behält der Leiter der Feuerwehr den Überblick und kann vorgeschlagene Verbesserungen umsetzen.

 

Beratungs- und Koordinierungsstelle "Psychosoziale Notfallversorgung"

Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz sind im Rahmen ihrer Tätigkeit zum Teil extremen psychischen und physischen Belastungen ausgesetzt. Die Beratungs- und Koordinierungsstelle entwickelt Ausbildungskonzepte zur Prävention, bietet eigene Lehrgänge und Seminare an, bietet Veranstaltungen an, um über das Thema weiter zu informieren, berät und unterstützt die Feuerwehren und die Hilfsorganisationen bei der Bewältigung der Folgen psychisch belastender Einsätze.

 

Der besondere Tagungsort am Deutschen Eck

Die LFKS hat sich zu einer beliebten bundesweiten Tagungsstätte für Brand- und Katastrophenschutz entwickelt. Normenausschüsse, Arbeitskreise oder auch Verbandstagungen finden in Koblenz statt. Die Teilnehmerzahlen variieren dabei von 20 bis 350 Teilnehmer.