Aktuelles

Nachstehend aktuelle Meldungen der Fachreferate des MdI zu Themen des Brand- und Katastrophenschutzes sowie Rettungsdienste.

21.10.2019

Innenminister Lewentz, der Geschäftsführer der Unfallkasse Rheinland-Pfalz, Manfred Breitbach, und der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes, Frank Hachemer, haben im Rahmen der Verbandsversammlung des Landesfeuerwehrverbandes eine geänderte und novellierte Kooperationsvereinbarung für den Entschädigungsfonds unterzeichnet.

„Mit dem Fonds schließen wir eine Versorgungslücke und sichern die Ehrenamtlichen so noch besser ab. Das ist auch ein Zeichen der Wertschätzung gegenüber der Arbeit der Feuerwehrmänner und -frauen", so Innenminister Roger Lewentz. Durch den Fonds seien auch solche Unfälle und Schäden der Ehrenamtlichen abgesichert, die nicht im ursächlichen Zusammenhang mit dem Feuerwehreinsatz stünden und daher nicht von der gesetzlichen Unfallversicherung abgedeckt werden. 

04.10.2019

Fünfzehn Studierende der Universität Koblenz-Landau hatten im Sommersemester 2019 im Rahmen eines Projektpraktikums typische Nutzungsszenarien des BKS-Portals.rlp identifiziert und ein E-Learningkonzept mit Videoanleitungen zur Vermittlung von Wissen zur Portalnutzung erstellt. 
"Die Videos vermitteln dem Anwenderkreis in verständlicher Form Wissen rund um das Thema BKS-Portal.rlp. Die Video-Tutorial Reihe schafft über Veranstaltungen, wie den BKS-Portal.rlp Workshop und Schulungen hinaus, eine orts- und zeitunabhängige Möglichkeit, um das Portal für den Brand- und Katastrophenschutz kennenzulernen" waren sich die anwesenden Vertreter des BKS-Portal Projektteams um Prof. Dr. Maria Wimmer einig. 

01.09.2019

„Zwei Drittel der Bevölkerung leben in RLP im ländlichen Raum,” betonte Innenstaatssekretär Randolf Stich in seiner Keynote zur Eröffnung des Kongresses „Digitale Verwaltung RLP" Ende August in Mainz. Bei solch einem Wert könnten die digitalisierten Prozesse in der Verwaltung nur funktionieren, wenn diese Menschen auch in der Lage seien, diese digital mit der entsprechenden Bandbreite zu nutzen. „Bis 2025 wollen wir überall im Land Glasfaser liegen haben“, hob Stich dazu hervor

Neben den vielfältigen Themenkreisen zur Digitalisierung im kommunalen und staatlichen Bereich, lud Stich die 370 Kongressteilnehmerinnen und -teilnehmer ein, auch die „Blaulichtmeile“ im Ausstellungsbereich des in dieser Form erstmalig in RLP angebotenen Kongresses zu besuchen und die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch zu nutzen.    

09.08.2019

„Die Digitalisierung hat vor allem in einem ländlich geprägten Bundesland wie Rheinland-Pfalz eine hohe Bedeutsamkeit, auch für die Kommunen. Sie kann dazu dienen, das Handeln durch Prozessoptimierung und Technikeinsatz effizienter zu gestalten“, führt hierzu Innenstaatssekretär Randolf Stich aus.
Bei dem Ende August erstmals stattfindenden Kongress “Digitale Verwaltung RLP” haben Akteure und Interessierte im Lande (und darüber hinaus) in Mainz die Möglichkeit, sich über das breite Spektrum bereits laufender und geplanter Vorhaben zu informieren, auszutauschen und Netzwerke zu bilden oder zu stärken.
Neben den vielseitigen Fachforen zu E-Government und Digitalisierung in RLP werden hierzu auch Projekte aus dem Brand- und Katastrophenschutz sowie Rettungsdienst präsentiert.

19.07.2019

Zu einer stets vorhandenen Gefahr durch Naturkatastrophen oder größere Unglücke ist in den vergangenen Jahren auch die Bedrohung durch mögliche terroristische Anschläge hinzugekommen. Darauf bereitet sich Rheinland-Pfalz seit geraumer Zeit intensiv und sehr konkret vor.
„Bevölkerungsschutz im Katastrophen- und Anschlagsfall hat bei uns einen großen Stellenwert. Dabei ist jede potentielle Gefahrensituation zu berücksichtigen“, so Innenminister Roger Lewentz im Nachgang zu einer Delegationsreise zum Thema Gefahrenabwehr nach Israel.

 

Seiten

Ansprechpartner

Herr Arnd Witzky Landesredaktion MdI
+49 6131 163621 (Beruflich)