Verbandsgemeinde Cochem


Die Verbandsgemeinde Cochem mit der Kreisstadt Cochem, 22 weiteren Ortsgemeinden und rund 20.000 Einwohnern zählt zu den landschaftlich interessantesten und reizvollsten Gebieten an der Mosel. Die 16 Moselgemeinden Beilstein, Bremm, Briedern, Bruttig-Fankel, Ediger-Eller, Ellenz-Poltersdorf, Ernst, Klotten, Mesenich, Moselkern, Müden, Nehren, Pommern, Senheim, Treis-Karden und Valwig sowie die 4 Eifelgemeinden Dohr, Faid, Greimersburg und Wirfus und die beiden Hunsrückgemeinden Lieg und Lütz sind rund um die bzw. in der Nähe der zur Verbandsgemeinde gehörende/n Kreisstadt Cochem gruppiert, wo die Verbandsgemeindeverwaltung ihren Sitz hat. Während die Stadt Cochem und die übrigen an der Mosel gelegenen Ortsgemeinden ihre wirtschaftliche Erwerbsgrundlage überwiegend im Tourismus und auch Weinbau finden, handelt es sich bei den 4 Höhengemeinden und 2 Hunsrückgemeinden vorwiegend um ruhigere Wohngemeinden.

Das vom Weinbau besonders geprägte Ferienland Cochem mit seinen anerkannten Tourismusgemeinden mit über 10.000 Betten und jährlich weit über 1 Million Übernachtungen ist eine gern besuchte Urlaubs- und Erholungsregion. Dem Gast steht ein breit gefächertes und abwechslungsreiches Freizeitangebot zur Verfügung. Er kann zwischen Radtouren durch romantische Weinorte oder Wanderungen über den mit dem europäischen Wandersiegel ausgezeichneten Fernwanderweg "Moselsteig" mit weiten Panoramablicken, den Highlights Nordic-Walking-Park, BREVA-Kulturweg, Apollowanderweg in Valwig oder dem alpinen Klettersteig im steilsten Weinberg Europas, dem Bremmer Calmont, Ausflugsfahrten zu attraktiven Sehenswürdigkeiten, Schiffsausflügen, Wassersportmöglichkeiten auf der Mosel (Wasserski, Surfen, Angeln), einem Besuch des Hallenwellenbades Cochem mit Kinderland oder der Freibäder in Ellenz-Poltersdorf und Treis-Karden, des überregional bekannten Wild- und Freizeitparks Klotten oder aber Drachen- und Gleitschirmfliegen von den Moselhöhen wählen. Eine besondere Attraktion und gleichzeitig Verbindung zwischen Mosel, Eifel und Hunsrück ist die im Sommer 2006 eröffnete Ferienanlage auf der Moselhöhe Ediger-Eller mit 380 Ferienhäusern und einer 18- und 9-Loch-Golfanlage.

Von der über 2000-jährigen Geschichte des Ferienlandes Cochem legen zahlreiche Zeugen wie beispielsweise der gallorömische Umgangstempel auf dem Bremmer Calmont, die Tempelanlage "Martberg" bei Pommern oder aber die Römergräber bei Nehren, die Reichsburg Cochem, die Burgruinen "Winneburg" bei Cochem, "Coraidelstein" in Klotten und "Metternich" in Beilstein sowie mittelalterliche Marktplätze und liebevoll restaurierte Fachwerkhäuser – Prunkstücke moselländischer Kultur - ein eindrucksvolles Zeugnis ab. Die Gemeinden haben jedoch nicht nur die Traditionen liebevoll bewahrt, sondern auch in die Zukunft investiert. Beleg und Lohn für die erheblichen Investitionen zur Verbesserung der Lebensqualität sind die zahlreichen herausragenden Platzierungen der Gemeinden (und hierbei u.a. mehrere Landessieger sowie eine Silbermedaille und Goldmedaille auf Bundesebene) bei dem Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“.

Ansprechpartner