Notfallseelsorge Westerwald

Unter Trägerschaft der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Dekanate Bad Marienberg und Selters sowie des katholischen Bezirks Westerwald wurde im Jahr 2000 die Notfallseelsorge Westerwald gegründet, um Menschen in akuten Notsituationen zu begleiten. Dazu gehört auch, Einsatzkräfte von Polizei, Rettungsdiensten, Feuerwehren und anderen Hilfsorganisationen zu unterstützen.
Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger im Rhein-Lahn-Kreis und im Westerwaldkreis kommen aus unterschiedlichsten Berufen, viele davon sind Theologen und Gemeindepfarrer. Für ihren Einsatz haben sie sich in Spezialausbildungen qualifiziert.

Notfallseelsorge bietet ihre Dienste unterschiedslos allen Menschen in akuter Not an und ist offen gegenüber anderen Religionen und Weltanschauungen. Sie wendet sich an vier Personengruppen:

  • Unfallopfer oder durch Notfälle direkt geschädigte Menschen
  • Unverletzte Beteiligte eines Unglücks
  • Unfallzeugen, Angehörige der Opfer
  • Helfende – Seelsorgerischer Beistand für Angehörige der Rettungsdienstorganisationen, damit diese ihre oft belastende Arbeit bewältigen können

                                                        

Polizei, Rettungsdienst, Feuerwehr oder andere Hilfsorganisationen fordern die Notfallseelsorge in der Regel über die integrierte Leitstelle in Montabaur an, wenn schnell seelsorgerischer Beistand erforderlich ist. Einige Einsatzbeispiele:

  • Verkehrsunfälle
  • Großschadensereignisse
  • Überbringen einer Todesnachricht
  • Unglücksfälle, in die Kinder verwickelt sind
  • Suizid oder Suizidversuche
  • Erfolglose Reanimation

zurück

Ansprechpartner

Herr Jörg Wörsdörfer
02602-124750
Joerg.Woersdoerfer [at] westerwaldkreis.de (Beruflich)