Aktuelles

 

03.05.2016

KREIS MYK. Mit einer Stabsrahmenübung haben sich die Einsatzkräfte für die Neuauflage für Rock am Ring auf dem Flughafen Mendig vorbereitet  Verschiedene Einsatzsituationen wurden bearbeitet.

 

Im Feuerwehrhaus Bell trafen sich die Technische Einsatzleitung (TEL) des Landkreises Mayen-Koblenz und die Führungsstaffeln Mendig und Pellenz, des DRK- Sanitäts- und Rettungsdienstes des Kreisverbandes, der Fachbereich Katastrophen- und Zivilschutz der Kreisverwaltung, der THW Ortsverband Mayen, die DLRG des Landkreises und Vertreter der Bundeswehr. Ziel des Treffens war es, den Ablauf im Rahmen des Großevents Rock am Ring in Form einer Stabsrahmenübung zu üben.

08.04.2016

Das Bundeswehr-Team - Kreis-Verindungs-Kommando für den Landkreis Mayen-Koblenz mit Vertreter der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz (Rainer Nell und Ingolf Ulmen) im Übungseinsatz "großflächiger Stromausfall" im  nördlichen RLP und Nachbarbundesländern, an der Landes Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule in Koblenz vom 08.04. - 09.04.2016.

Weitere Übungsteilnehmer: Kreisverbindungskommandos aus den Landkreisen Ahrweiler, Rhein-Hunsrück-Kreis, Birkenfeld, Eifelkreis Bitburg-Prüm, und das zuständige Bezirkskommando

15.03.2016

 KREIS MYK. Einen Probealarm des elektronischen Warn- und Informationssystems KATWARN, das im Landkreis Mayen-Koblenz seit März 2015 im Einsatz ist, kündigt die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz für Montag, 4. April, um 14:30 Uhr an. Der Probebetrieb wird 10 Minuten andauern und in allen Kommunen des Landkreises geschaltet. Es wird die Funktionsfähigkeit der  „Warnung der Bevölkerung“ überprüft. 

08.03.2016

Nörtershausen. Großes Stelldichein vergangenen Sonntag im südlichen Teil des Landkreises: bei der Kreisjugendfeuerwehrdelegiertenversammlung war der kleine Ort Nörtershausen, wenn auch nur für ein paar Stunden, die Hauptstadt der Feuerwehren in ganz Mayen-Koblenz. Zumindest wenn man den vielen Grußworten der Rednern glauben mochte. Und obwohl eigentlich die gesamte Arbeit des vergangenen Jahres der Kreisjugendfeuerwehr im Fokus stehen sollte, rückte einer ganz dicht in Zentrum des Interesses: Bernd Baumann, seit 24 Jahren aktiv im Vorstand der Jugendfeuerwehren und, mit Vollendung des 63. Lebensjahres auch offiziell, nun endgültig in der „Feuerwehrrente“. Horst Klee, aktueller Kreischef aller Nachwuchsgruppen, beschrieb die noch recht kurze Zusammenarbeit mit Baumann so: ,,Trotz recht kurzer, intensiver Zusammenarbeit im Vorstand verlässt uns heute ein begeisterter Feuerwehrmann der es zu jeder Zeit verstand, die Jugend für die Feuerwehr zu begeistern. Ein „keine Zeit“ oder „da müssen wir mal schauen“ – diese Sätze gibt es bei Bernd nicht. Für diese Attribute zolle ich Dir ganz persönlich meine Anerkennung.“. Kreisjugendfeuerwehrwart a.D. Dieter Zimmermann, viele Jahre enger Weggefährte Baumanns, ließ in seiner Laudatio seinen Werdegang mit einem tiefen Griff ins Fotoarchiv verbinden. „Seit 1977 in der Feuerwehr Nörtershausen, unzählige Lehrgänge aber auch hohe Verantwortung nicht nur bei uns auf Kreisebene sondern auch hier, in der „Perle des Hunsrücks“, wie du deine Heimat immer beschrieben hast. Wehrführer warst du, die Gründung der Nörtershausener Jugendfeuerwehr geht auf dein Konto. Rundherum eine klasse Leistung“, meint Zimmermann und ist dabei, wie auch Bernd Baumann selbst persönlich in diesen Minuten nahe am Wasser gebaut. „Bernd, du bist ein Unikat, ein echter Typ und für uns alle zu jederzeit ein Freund gewesen. Danke dafür!“ Landrat Dr. Alexander Saftig und auch Landesjugendfeuerwehrwart Matthias Görgen, der extra für diese Verabschiedung angereist war, zeigten sich erfreut und auch wehmütig über die vielen, positiven und persönlichen Worte der Redner. Saftig: „Liebe politische Kollegen: Sie sehen, bei uns im Norden von Rheinland-Pfalz ist die Welt noch in Ordnung.“ Dass dies auch die Landtagsabgeordneten Adolf Weiland, Josef Dötsch und Hedi Thelen so sehen war auch in deren Glückwünschen deutlich zu sehen. „Die Feuerwehren und vor allem die Nachwuchsgruppen sind für uns essentiell wichtig und einer der tragenden Säulen in unserer Gesellschaft.“, ist sich Adolf Weiland sicher und ergänzt: „Macht so weiter. Wir brauchen Euch!“. Doch dann wurde es noch einmal emotional: Bernd Baumann erhielt die silberne Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr verliehen. Der krönende Abschluss einer tollen Feuerwehrkarriere. Standing Ovations und minutenlanger Applaus von allen Gästen im Heimathaus Nörtershausen untermalte diesen Moment. Gänsehaut nicht für den scheidenden Vizechef.

Doch auch für die nachfolgende Generation ist bereits bestens gesorgt. Baumanns Nachfolger als Vize-Chef wurde nach erfolgreicher Wahl durch die 150 Delegierten der bisherige Beisitzer Michael Groß von der Feuerwehr Andernach. Für sein Wirken in der Vergangenheit erhielt gleich zu Beginn seiner neuen Position die Ehrennadel in Bronze der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz verliehen.

 

Als Nachfolger von Michael Groß als Beisitzer setzte sich Jugendwart Michael Bodem (Feuerwehr Kettig/VG Weißenthurm) gegen Andreas Haupt (Feuerwehr Mayen) und Stefan Lanser (Feuerwehr Plaidt/VG Pellenz) durch. Uwe Mayer von der Feuerwehr Ochtendung bleibt als Wettkampfwart ebenfalls im Vorstand vertreten. Die Wahl auf den Austragungsort der Delegiertenversammlung 2017 fiel in einer offenen Abstimmung mehrheitlich für Kettig aus. Kassenprüfer sind nun Matthias Schneider (Feuerwehr Plaidt/VG Pellenz), Patricia Höfer (Feuerwehr St. Sebastian/VG Weißenthurm) sowie Michael Feinen (Feuerwehr St. Johann/VG Vordereifel). Annika Wolff, Mädchenvertreterin im Kreisvorstand, rief den weiblichen Jugendfeuerwehrmitgliedern zu, dass im Oktober diesen Jahres wieder eine interessante Veranstaltung stattfindet. Ausblicke für dieses Jahr: am ersten Samstag im September schlägt das Kreisjugendfeuerwehrherz in Weißenthurm. Dort feiert der Nachwuchs seinen 40. Geburtstag, standesgemäß und natürlich angemessen. Jugendwart Nils Klein ließ dazu bereits einen ersten Einblick in die Planungen in einer kurzen Präsentation zu. „Wir freuen uns auf die kommende Zeit“, ließ Kreisjugendwart Horst Klee wissen und ergänzt: „Mit Euch jungen Menschen kann es für die Feuerwehren nur weiter bergauf gehen. Darauf und auf die Vergangenheit im Landkreis Mayen-Koblenz könnt ihr alle sehr stolz sein!“

Bericht und Foto von Eric Brüning (Feuerwehr Weißenthurm)

30.10.2015

Polch. Der Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz e.V. hat vor dem Hintergrund des demografischen und gesellschaftlichen Wandelsmit der Kampagne „Deine Heimat. Deine Feuerwehr – Komm, mach mit!“ eine Initiative zur Nachwuchsgewinnung sowie zur Personalerhaltung in den Freiwilligen Feuerwehren gestartet. Eine wesentliche Säule bilden Seminare durch den so genannten Ehrenamtskoordinator. Hierfür konnte Herr Brandamtsrat a.D. Wolfgang Dörsch als ehemaliger Dozent der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule gewonnen werden.

Seiten

Ansprechpartner