Die Verbandsgemeinde Wirges hat eine Fläche von 5.666 ha und liegt zwischen Köppel (540 m) und Malberg (420 m) im Westerwald am Rande des Naturparks Nassau in reizvoller Mittelgebirgslandschaft.

Mittelpunkt und Verwaltungssitz ist die Stadt Wirges, der 1975 die Stadtrechte verliehen wurden. Ein Augenmerk fällt natürlich auf den Westerwälder Dom (Sankt Bonifatius), der sich majestätisch inmitten der Stadt Wirges erhebt.

Ursprünglich überwiegend land- und forstwirtschaftlich strukturiert, brachte bereits die Industriealisierung um die Jahrhundertwende eine Umorientierung in der Wirtschaftsstruktur der Verbandsgemeinde. Die meisten Einwohner haben heute eine Erwerbstätigkeit in den Wirtschaftsbereichen "produzierendes Gewerbe", "Handel und Verkehr" sowie "Dienstleistung".

Die Produktionspalette der in der Verbandsgemeinde Wirges ansässigen Betriebe reicht derzeit von der Tongewinnung und -verarbeitung, über die Produktion von feuer- und säurefesten Materialien, Glasflaschen, Glasbausteine, Elektrowandler, Klinkern, Bau- und Gebrauchskeramik bis hin zur Errichtung von Wertstoffrückgewinnungsanlagen, Abluft-/Abwasserreinigungsanlagen für industrielle Prozesse sowie Abdichtungssystemen zum Schutz des Bodens und des Grundwassers.

Die Verbandsgemeinde Wirges besteht seit 1971.
Die Stadt Wirges und die Ortsgemeinde Helferskirchen sind bereits über 1000 Jahre alt. Niedersayn ist über 800, Dernbach und Siershahn sind über 750 Jahre alt.
Mogendorf und Staudt weisen immerhin ein Alter von über 600 Jahren auf.

In jeder unserer verbandsangehörigen Gemeinden lässt es sich gut leben.
Es gibt viele Einzelhandelsgeschäfte, Verbrauchermärkte, Handwerks- und Gewerbebetriebe und Kreditinstitute, aber auch das Kultur-, Sport-, und Freizeitangebot kann sich sehen lassen. So kann man sich z. B. in Musik- und Sportvereinen mit vielen kulturellen Angeboten engagieren. Außerdem stehen unseren Mitbürgern Turn- und Sporthallen, Sport- und Tennisplätze sowie Mehrzweckhallen für die unterschiedlichsten Bedürfnisse zur Verfügung.
Wer es ein bisschen ruhiger mag, der kann über kilometerlange, ausgebaute Feld- und Wanderwege schlendern, eingebettet in große Waldflächen (die etwa 39 % der Gesamtfläche darstellen) insbesondere im Naturpark Nassau. 

die verkehrsgünstige Lage der Verbandsgemeinde Wirges rundet das ganze Bild ab, das sich durch die ICE-Strecke Köln-Rhein-Main noch verbessert. Haltepunkt ist auch der Bahnhof Montabaur. In wenigen Minuten hat man die Autobahn Köln-Frankfurt (A3) und auch das Dernbacher Dreieck Koblenz-Trier (A 48) erreicht, so dass einem Einkaufsbummel im Trubel einer Stadt nichts mehr im Wege steht, und wenn man dann abends nach Hause kommt, kann man entfernt von Trubel und Hektik die Seele baumeln lassen.

Die Freiwillige Feuerwehr der Verbandsgemeinde Wirges besteht derzeit aus 270 ehrenamtlichen Mitgliedern und gliedert sich in 2 Löschzüge und 9 Löschgruppen.

In 10 Einheiten werden Jugendfeuerwehren und in 5 Einheiten Bambini-Feuerwehren vorgehalten. Der Nachwuchs beläuft sich derzeit auf die stattliche Zahl von 170 Mitglieder im Alter von 6 bis 16 Jahren.

Die Wehrleitung setzt sich wie folgt zusammen:

Wehrleiter

Thomas Schenk-Huberty

Im Heidchen 6

56424 Mogendorf

Stellvertr. Wehrleiter

Matthias Stein

Im Wiesengrund 6

56424 Mogendorf